Springe zum Inhalt

Women on Boards

Ausgangslage:
Die Diskussion um die Partizipation von Frauen in Führungsgremien hat sich in den letzten zehn Jahren unter anderem auch als Teil der Nachhaltigkeitsdiskussion verschärft. Die internationale und deutsche Politik hat reagiert – über zunächst freiwillige und nun verbindliche Frauenquoten soll dieses Ziel erreicht werden.

Die deutsche Immobilienwirtschaft - als eine der größten Branchen der deutschen Volkswirtschaft - hat mit den ICG-Standards für gute Unternehmensführung und -kontrolle sowie dem ZIA-Nachhaltigkeitskodex einen großen Fortschritt zur Verbesserung ihrer Professionalität, Transparenz, Integrität gemacht. Die Sicherstellung der Vielfalt (Diversity) in Aufsichts- und Entscheidungsgremien – und dabei im Vordergrund die Besetzung von Mandaten mit weiblichen Führungskräften - ist hierbei auch wegen des nachweisen ökonomischen Nutzens wichtiger Teil der Umsetzung, zur Verbesserung der Wettbewerbssituation der Branche und der sie tragenden Unternehmen. Frauen in Führungspositionen und Gremien sind in der Immobilienbranche noch immer in der Minderheit.

Ziele:
Mit Bezug auf diese Ausgangslage ist auch die Förderung speziell von Frauen eines der Ziele der ICG. Ziel der ICG-Initiative „Women on Boards“ ist es, die Anzahl von Frauen in Aufsichts- und Beiräten wie Geschäftsführungs- und Vorstandsgremien in der deutschen Immobilienwirtschaft deutlich zu erhöhen. Des Weiteren soll eine Versachlichung des Themas dahingehend erfolgen, dass Transparenz über die Anzahl der Frauen auf der ersten und zweiten Führungsebene in der sehr fragmentierten Immobilienwirtschaft geschaffen wird.

Maßnahmen:
Zur Erreichung dieser Ziele haben wir wie ein Mentoring-Programm ins Leben gerufen und eine erste sehr erfolgreiche Runde mit 25 Tandems abgeschlossen. Das ICG organisiert außerdem regelmäßig Veranstaltungen mit Best Practice-Beispielen aus Unternehmen etc. und erleichtert weiblichen Führungskräften den Zugang zu unseren Entscheider-Events wie dem "German Real Estate Summit“ und vor allem den Seminaren der „ICG Real Estate Board Academy“.

Zielgruppe/Teilnehmerinnen:
Kernzielgruppe für dieses Programm sind erfahrene, potentialstarke, weibliche Führungskräfte, die heute in der Ebene unterhalb des Vorstandes/ der Geschäftsführung bedeutender Immobilienunternehmen oder in der Vorstands-/Geschäftsführungsebene tätig sind. Sie sollten bereit und in der Lage sein, in ca. drei bis fünf Jahren eine Aufsichtsrats-, Beirats- oder Verwaltungsratsposition wahrzunehmen (Tier 2). Des Weiteren sind alle weiblichen Mitglieder des Insituts für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft, weibliche Alumnis der bisherigen ICG Real Estate Board Academy (ICG) sowie aktive weibliche Aufsichts- und Beiräte und potentielle Gremienmitglieder, die heute schon in Führungspositionen der ersten Ebene in bedeutenden Unternehmen in der Immobilienwirtschaft tätig sind, eingeladen mitzuwirken und ihre Erfahrungen zu teilen (Tier 1).