Skip to content

Risikoübersicht Datenschutz und IT-Sicherheit

 

In einer digitalisierten Welt sind der Schutz und das Managen von elektronischen Daten von essentieller Bedeutung. Informationen sind der Schlüssel, um kundenspezifische Produkte anbieten und Markttrends antizipieren zu können. Um diese Informationen in einer Organisation nutzbar zu machen, müssen sie in Daten transformiert und durch spezielle Anwenderprogramme ausgewertet, transferiert und gespeichert werden. Dabei handelt es sich sowohl um Informationen mit Personenbezug als auch um spezifisches Wissen über den Markt. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass diese Informationen und die Möglichkeit sie zu verwenden, zu den wertvollsten Assets eines Unternehmens gehören. Diese Ressource ist durch die Digitalisierung unserer Geschäftswelt zunehmend gefährdet. Geraten sie in die falschen Hände, werden sie zu einer kaum einschätzbaren Bedrohung. Sind sie teilweise oder gänzlich nicht mehr verfügbar, kommt es zu einem „stand still“ in der Organisation mit weitreichenden Folgen für das betroffene Unternehmen.

Die Regeln zum Umgang mit personenbezogenen Daten hat die EU mit der Datenschutz-Grundverordnung nun unionsweit vereinheitlicht und aktualisiert. Um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, wurde die DSGVO* mit einem drastischen Bußgeldrahmen ausgestattet, wie er vergleichbar bisher nur aus dem Kartellrecht bekannt war. Verstöße können mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 4% des globalen Jahresumsatzes bestraft werden. Nie zuvor spielte Datenschutz eine vergleichbar essentielle Rolle in den Risikoanalysen der Compliance-Profis.

Insgesamt ist es an der Zeit, dass auch die deutsche Immobilienwirtschaft den hohen Stellenwert dieser Themen erkennt und sich eingehend hiermit beschäftigt. In der vorliegenden Risikoübersicht haben erfahrene Compliance-Verantwortliche aus den verschiedenen Marktsegmenten ihre Erfahrungen zusammengetragen, um der gesamten Immobilienbranche eine Hilfestellung bei der wichtigen Aufgabe der Datenschutz-Compliance anzubieten.