Springe zum Inhalt

Themen

Das ICG beschäftigt sich mit einer Fülle von Themen rund um werteorientierte, nachhaltige Unternehmensführung. Eine Übersicht finden Sie hier sowie ausgewählte Aktivitäten und Arbeitskreise unten stehend – kontaktieren Sie uns bei Interesse gerne!

CSR-Initiative


Weitere Informationen finden Sie unter http://www.icg-institut.de/csr-initiative/

AK „Compliance“

Dieser AK befasst sich mit den Anforderungen an die Organisation eines Unternehmens sowie seiner Exposition im Markt. Hierbei werden unterschiedlichste Themen (Bestechung, wie kann man Wohlverhalten dokumentieren etc.) diskutiert. Diese sind wiederum auch für die verschiedenen Marktsegmente differenziert zu betrachten (Projektentwickler, Fonds etc.).
 Die Teilnehmer des AK tauschen sich zu typischen Fragestellungen und Konflikten aus – untereinander, aber auch mit externen Fachleuten.

AK „Aktualisierung ICG-Kodexsystem“

Thematisch geht es bei AK „Aktualisierung ICG-Kodexsystem“ um die permanente Anpassung der ICG-Leitlinien an aktuelle nationale und internationale Entwicklungen im Bereicht Corporate Governance- und Compliance-Kodizes. So beschäftigt sich der AK z.B. immer wieder mit der Angleichung des ICG-Kodexsystems an den aktuellen Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK), der als Regelwerk für Unternehmen entwickelt wurde, um für börsennotierte Unternehmen, für die eine gute Unternehmensführung im Mittelpunkt steht, Anregungen sowie Empfehlungen zu geben.

AK „(Aus)Bildung“

Der Arbeitskreis „Bildung“ besteht aus einigen Vertretern der führenden Hochschulen der Immobilienwirtschaft. Diese haben sich zusammengeschlossen, um ein Curriculum zu verschiedenen Themen von Corporate Governance zu erarbeiten und dieses auch in den Lehrplänen der Hochschulen zu verankern. Somit soll eine Implementierung von Corporate Governance in der Grundausbildung immobilienwirtschaftlicher Studiengänge z.B. in Form von Seminaren, Vorlesungen, die somit auch ECTS-fähig sind, erreicht werden. Das Curriculum steht allen Hochschullehrern auf Anfrage kostenlos zur Verfügung und kann hier eingesehen werden:
CG & Compliance an Hochschulen

 

AK „Nachhaltige Management- und Vergütungssysteme“

Als Ziel des Arbeitskreises „Nachhaltige Management- und Vergütungssysteme“ ist die Erstellung einer Übersicht von Best Practice-Beispielen sowie die Erarbeitung von nachhaltigen Vergütungssystemen festzustellen.

AK „Risikoanalyse und Krisenprävention"

Der Arbeitskreis „Risikoanalyse und Krisenprävention“ befasst sich mit der Erarbeitung einer Toolbox für verschiedene Immobilienbereiche, unter Berücksichtigung folgender Fragestellungen:

  • Welche Ursachen für Krisen und welche Arten von Krisen gibt es?
  • Wie können Vorsorge und Bekämpfung aussehen?
  • Wie kann gute Unternehmensführung trotzdem greifen?

AK „Diversity on Boards“

Das ICG verfolgt mit der Initiative „Diversity on Boards" die  Erhöhung von Vielfalt in den Boards, in einem ersten Schritt steht hierbei die Erhöhung der Anzahl von Frauen in Führungs- sowie in Aufsichts-/Beiratspositionen im Fokus. Zur Erreichung dieses Zieles planen wir Veranstaltungen mit Best Practice-Beispielen aus Unternehmen  etc. Des Weiteren erleichtern wir weiblichen Führungskräften den Zugang zu unseren Entscheider-Events wie dem "German Real Estate Summit“ und den Seminaren der „ICG Real Estate Board Academy“.

AK „Zertifizierung“

Das ICG befindet sich im ständigen Austausch mit ihren Mitgliedern, den Auditoren und Partnern wie DIW, ÖGNI etc. zur Weiterentwicklung des Zertifizierungssystems. Der Mehrwert für die Unternehmen soll herausgearbeitet und eine noch stärkere Anbindung an den PS 980 erreicht werden. Außerdem sollen Sektorspezifika für die Zertifizierung erarbeitet werden.

Internationaler AK „IES“ 

Das Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft (ICG) hat, gemeinsam mit einer Koalition aus über 60 Verbänden und Non Profit-Organisationen, einen internationalen Standard für ethisches Verhalten („International Ethics Standards - IES“) in der Immobilienbranche entwickelt. Das Projekt findet unter dem Dach der Vereinten Nationen statt. Neben dem ICG sind viele Nationen und Branchensegmente vertreten, u.a. aus England, den USA, Brasilien, Russland, China und Australien. Nähere Informationen sind über die IES-Homepage http://ies-coalition.org/ abrufbar.

Gespräche mit Großauftraggebern zur Vergabe

Hierzu finden laufend Gespräche mit hochrangigen Vertretern von großen Auftraggebern wie der Deutschen Bahn, Fraport, dem Bundesbeschaffungsamt etc. statt. Es geht darum auszuloten, ob und inwiefern die ICG-Richtlinien und das Zertifizierungssystem einen Vorteil bei der Vergabe darstellen können.